Mittwoch, 16. Oktober 2013

Traumstücke

Und noch ein paar Kekse die bei Euch allen schon die Runde gemacht haben und endlich bei mir angekommen sind - die Traumstücke. Herrlich einfach in der Zubereitung und mit einem Haps im  Mund - SUPER!
Das Original stammt hier von dem Blog Samt und Sahne. Dort findet Ihr auch weitere Anregungen, wie man dieses Rezept verfeiner kann. Sooo viele Leute haben diese Traumstücke schon nachgebacken, da war es nur eine Frage der Zeit bis sie bei mir im Ofen landen. ^^




Traumstücke
2 volle Backbleche

Zutaten:
  • 500 g Mehl (gesiebt)
  • 5 Eigelb
  • 250 g Butter
  • 2 P. Vanillinzucker
  • 150 g Zucker
  • ca. 125 g Puderzucker

Zubereitung:
  • Alle Zutaten zusammen in eine Rühschüssel geben und mit dem Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Mit den Händen nachkneten und zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Vom kühlen Teig etwas abnehmen und fingerbreite "Würste" rollen. Jeweils 1 cm breite Stücke schneiden und auf das Backblech legen (ruhig dicht aneinander, da sie kaum aufgehen beim backen)
  • Die Traumstücke ca. 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
  • Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und lauwarm in eine Schüssel mit Puderzucker geben. Vorsichtig vermengen und die Traumstücke herausnehmen. Überschüssiges Puderzucker abschütteln.

Seht Ihr, ganz einfach das Rezept. Sie schmecken wirklich gut und mit ein bisschen frischer Vanille könnten sie wirklich die Vanillekipferl ablösen. Was ein Glück - die Dinger konnte ich noch nie richtig formen ^^
Ich bin froh über dieses Rezept, welches sich mit Sicherheit auch gut für Ausstechplätzchen eignet. Mal schauen was ich nun aus den 5 Eiweiß herstelle. Baiser vielleicht?

Kommentare:

  1. liebe linda,

    herzlichen dank für dieses süßen post... im wahrsten sinne des wortes!
    ich habe dich gerade unter den bereits sehr vielen nachbackern verlink!!!
    deine angabe zum originalpost ist vorbildlich!
    ergänzend dazu: den hype ausgelöst hat karen mit diesem post:
    http://karensbackwahn.blogspot.ch/2013/08/traumstucke.html
    ihre vielen vielen facebook-follwower haben das rezept auch traumhaft gefunden und den rest der geschichte kennst du ja... es freut uns so, dass dieses rezept so einen wahnsinns anklang findet!

    liebste grüße
    nancy

    ps:
    ja, mir ging es mit den vanillekipferln immer ähnlich.. :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deine Verlinkung ^^ Ich bin gespannt wieviele sich noch trauen werden und sie backen ;) Bei mir gibt es sie definitv zur Weihnachtsbäckerei nochmal ^^

    AntwortenLöschen